143: © 1997-2018, Vegi-Service AG, CH-9315 Neukirch (Egnach),  www.vegusto.ch 

100% vegetarisches & veganes Rezept von Vegusto

Vegane Fasnachtsküchlein mit MyEy

Diese knusprigen Küchlein sind in der Schweiz besonders zur Fasnachtszeit bekannt und beliebt. Hier zeigen wir, wie man diese Spezialität auch vegan zubereiten kann.

Zubereitung

Das MyEy, Volleipulver mit dem Wasser verquirlen. Die Pflanzensahne, das Salz, den Zucker, die in Flocken geschnittene Margarine dazugeben und alles mit dem Handmixer zu einer homogenen Masse rühren.
Zuletzt das Mehl dazugeben. Die Masse von Hand zu einem geschmeidigen Teig kneten. Evtl. noch etwas Mehl oder Wasser dazugeben. Den Teig in eine Folie wickeln und mindestens für eine Stunde in den Kühlschrank legen.
Beim weiteren Vorgehen die Arbeitsfläche stets gut bemehlt halten. Den gekühlten Teig zu einer Rolle mit 3 cm Durchmesser formen und in walnussgrosse Stücke schneiden. Die Teigstücke von Hand flach drücken und mit einem Wallholz hauchdünn rundlich auswallen, bis das ausgewallte Stück leicht transparent scheint. Die dünnen Teigstücke auf ein Backpapier legen und wie folgt fortlaufend frittieren:
Das Pflanzenöl in einem hohen Topf auf 170°C erhitzen. Die Temperatur mit einem Zuckerthermometer messen. Das Teigstück flach ins heisse Öl legen und mit einer Bratschaufel ein paar Mal leicht ins Öl schubsen.
Nach ca. 20 Sekunden das Küchlein mit zwei flachen Bratschaufeln wenden und nochmals ca. 10-20 Sekunden frittieren. Das Küchlein mit den Schaufeln herausnehmen, gut abtropfen lassen und auf Küchenpapier legen, evtl. mit Küchenpapier abtupfen.
Die Fasnachtsküchlein auf einen Teller legen, mit Puderzucker bestreuen und aufeinander stapeln.

Abgedeckt lassen sich die Fasnachtsküchlein lange aufbewahren.